Geriatrie

Sie kann älteren Menschen dabei helfen, den Alltag eigenständig zu bewältigen. Die alltagsorientierte Therapie fördert Beweglichkeit für Körper und Geist und hilft damit Senioren, die Selbständigkeit zu erhalten. 


Die Ergotherapie hilft bei
Erkrankungen und Funktionsstörungen, die einer Behandlung bedürfen, um verloren gegangene und eingeschränkte Funktionen zu verbessern oder zu erhalten

Schwerpunkte:

  • Bewegungsfähigkeit und Geschicklichkeit
  • Ausdauer- und Belastungsfähigkeit in Bezug auf die Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL)
  • kognitive Fähigkeiten
  • psychische Stabilität
  • eigenständige Nahrungsaufnahme und Verpflegung
  • Umgang mit Hilfsmitteln und deren Einsatz im Alltag (Hilfsmittelversorgung)
  • Stärkung des Selbstvertrauens
  • Förderung von Handlungs- und Problemlösungsstrategien

 

 

 

Ziele 

Das Ziel der ergotherapeutischen Behandlung ist die Handlungsfähigkeit älterer Menschen in allen Lebensbereichen zu erhalten, zu verbessern oder wieder herzustellen
Die Möglichkeit, die geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten oder zu steigern, so dass der Wunsch, bis ins hohe Alter im Kopf aktiv zu bleiben, Wirklichkeit wird.


Die Gedächtnisfunktionen werden  in der Gruppe oder einzeln trainiert. Die Übungen, sollen das Denken und die Konzentration  verbessern. 
Ein erweitertes Training fördert die Koordination und das physische Leistungsvermögen. 

 



Anwendung

  • Schlaganfall (Apoplex)
  • Morbus Parkinson
  • Arthrosen
  • Tumore
  • Poyneuropathien in Folge von z.B. Diabetes, Alkohol
  • Demenzielles Syndrom
  • chronische Polyarthritis
  • Frakturen in Folge von Stürzen
  • depressive, psychotische Krisen


Die Behandlung findet meistens als Einzeltherapie statt. Es können Therapiestunden in der Praxis oder im Hause der Patienten angeboten werden